CVJM Mountainbiker sind erfolgreich bei Rad am Ring

Vergangenes Wochenende traten sechs CVJM´ler mit einem 4er Team (Ben-Julian Schmidt, Christopher Hein, Florian Schuster und Joscha Madel) und einem 2er Team (Manuel Schuster und Matthias Schmidt) bei dem 24h Rennen am Nürburgring mit dem Mountainbike an. Unterstützt wurden die sechs Fahrer durch drei Betreuer (Bastian Müller, Tobias Rau und Christian Weuste), die während des Rennens wertvolle Arbeit hinter den Kulissen leisteten.

Am Freitagnachmittag machte man sich Richtung Nürburgring auf und richtete das Fahrerlager ein. Nach einem gemütlichen Abendessen gab es eine Andacht von Basti, die in einer lebhaften Gesprächsrunde über Glauben und Leid endete. Nach einer etwas windigen und unruhigen Nacht wurden am Samstagmorgen die Mountainbikes für das Rennen vorbereitet. Zudem fand die Rennbesprechung statt, bei der die Wechselreihenfolge und die Renntaktik festgelegt wurden. Die Besprechung wurde mit dem bekannten Jungschar-Spruch: „Mit Jesus Christus mutig voran!“ beendet und die Startfahrer begaben sich an die Startlinie.

Der Start verlief reibungslos. Beide Teams kamen gut ins Rennen und fuhren anfangs konstant gute Rundenzeiten ein. Am Samstagnachmittag erhielten die neun CVJM‘ler außerdem Verstärkung von sechs Besuchern. Leider fing es gegen 17 Uhr an zu regnen und es zog dichter Nebel auf. Der Regen hörte gegen 19 Uhr auf und die Strecke trocknete wieder ab. Der Nebel bleib allerdings die ganze Nacht hartnäckig über dem Nürburgring hängen, wodurch die Sichtweite teilweise bei unter 10 Metern lag. Durch vergangene 24h Rennen waren beide Teams allerdings mit guter Beleuchtung auf Nacht und Nebel vorbereitet, wodurch die Rundenzeiten nicht drastisch langsamer wurden.

Am Sonntagmorgen fing es gegen 7 Uhr erneut an zu regnen und dieser wollte auch nicht mehr aufhören. Während die Rundenzeiten im 2er Team nun langsamer wurden, fuhr das 4er Team immer noch gute Rundenzeiten. Durch den anhaltenden starken Regen war der Boden teilweise so aufgeweicht, dass zwei Streckenabschnitte gesperrt werden mussten und die Strecke verkürzt wurde. Das 2er Team hatte sich über Nacht auf den 3. Platz gefahren und am Sonntagmorgen ihren Vorsprung ausgebaut, sodass die beiden Fahrer es in den letzten Rennstunden etwas ruhiger angehen lassen konnten. Im 4er Team kämpfte man währenddessen um den 8. Platz, den das Team auch am Ende behalten sollte. Nach 24h ist das 4er Team insgesamt 57 Runden gefahren und hat den 8. Platz von 50 Teams in der Gesamtwertung belegt. In der Altersklasse (unter 25 Jahren) erreichte man sogar den 3. Platz. Das 2er Team holte in der Gesamtwertung sensationell den 3. Platz mit insgesamt 54 Runden und durfte sich anschließend bei der Siegerehrung feiern lassen. Sportlich war das Wochenende folglich ein voller Erfolg.

Besonderen Dank geht an die Betreuer und Besucher, ohne die dieses sportliche Ergebnis nicht möglich gewesen wäre. Auch sind wir Gott sehr dankbar für seine Behütung und Bewahrung während des Rennens, sowie für die tolle Gemeinschaft untereinander an dem Wochenende. In diesem Sinne: „Mit Jesus Christus mutig voran!“