Natascha Jung – Rundbrief März

Hallo zämä!

Mal schauen, ob ich für jeden Brief, den ich schreibe, eine andere Schweizer-Begrüßung zusammen bekomme 🙂

Ich hoffe es geht euch allen gut!

So schnell vergeht die Zeit, jetzt bin ich doch tatsächlich schon einen Monat hier. Und was soll ich sagen? Es gefällt mir immer noch! 🙂
Meine Zeit hier ist wirklich dauerhaft geprägt von Gemeinschaft, was zum einen sehr gut tut, weil ich sowieso eher ein Mensch bin, der nicht so gerne alleine ist, aber auf der anderen Seite kann es auch sehr herausfordernd sein, so wenig Zeit allein zu haben. Aber das ist Klagen auf ganz hohem Niveau, denn unterm Strich geht es mir einfach super und ich schließe neue Freundschaften oder festige andere.

Ein großes Highlight war für mich das Anschaffen einer Studienbibel, über die ich mich sehr freue.

Desweiteren sind wir aktuell an der Vorbereitung unseres Missionseinsatz in Italien tätig. Wir werden eine Woche, vom 13.3.-20.3., in Legnago verbringen und dort eine kleine Gemeinde in ihrem Alltag unterstützen. Vor Ort gestalten wir Programme z.B. in einem Altenheim, für Kinder oder Jugendliche. Außerdem üben wir das Everything-Drama ein, welches wir immer mal wieder aufführen werden. Wer dieses Anspiel noch nicht kennt: Es lohnt sich es anzuschauen! Einfach ,,Everything Drama” auf YouTube eingeben und das zweite Video anklicken. 🙂

Ansonsten bereiten wir auch schon unsere Osterfreizeit hier am SBT vor. Hier darf ich in der Theatergruppe mitwirken. Das Thema der Osterfreizeit lautet ,,Von Versagen und neuer Hoffnung” und jeden Tag setzen wir uns mit einem anderen Charakter aus der Bibel auseinander. Ich bin gespannt, wie es wird und freue mich auf diese Zeit.

Vergangene Woche hatte ich mit ein paar anderen Mädels zum ersten Mal Hauskreis. Den Hauskreis ,,muss” bzw. darf jeder aus der Klasse machen und wir wurden am Anfang des Semesters in Gruppen eingeteilt. In diesem Gruppen treffen wir uns dann und besprechen gemeinsam ein Buch, welches jeder für sich lesen soll. Jedes Treffen im Hauskreis wird dann jeweils von einer anderen Person aus der Gruppe geleitet und man kann sich dann gegenseitig Rückmeldung geben. Ich genieße es total, hier auch an solche praktischen Tätigkeiten herangeführt zu werden, denn das kann ich später ja auf jeden Fall gebrauchen!

Gruppe für den Italieneinsatz

Aktuell muss ich anfangen zu lernen, denn diese Woche stehen die ersten Prüfungen an. Drei Stück, um genauer zu sein. Am Donnerstag haben wir eine Prüfung über den ,,Philipperbrief”, Freitag in ,,Sektenkunde” und in ,,Entdecken woran man glaubt”.

Ich habe gedacht, ich kann euch ja einfach mal mitteilen, wofür ich dankbar bin, aber auch was meine Gebetsanliegen hier vor Ort sind.
Dankbar bin ich für:

  • Die gute Gemeinschaft und das freundliche Miteinander hier
  • Den Unterricht, der herausfordert aber mich natürlich auch weiterbringt
  • die wunderbare Aussicht, die mich jedes Mal aufs Neue begeistert
  • meine Studienbibel
  • das gute Essen
  • die Möglichkeit Sport zu machen
  • das Vorbereiten der Freizeit und des Einsatzes
  • die guten Gespräche
  • für eure Unterstützung jeglicher Art

Dinge, in denen ihr mich im Gebet unterstützen könnt:

  • Gelingen des Italieneinsatz und die dafür laufenden Vorbereitungen
  • Durchhalten im Lernen und generell anhaltende Motivation im Unterricht
  • Weiteres Wachstum im Glauben und Mut sich verändern zu lassen
  • Segen für die ersten Prüfungen
  • für die Vorbereitungen der Osterfreizeit

Ich danke euch schon jetzt vielmals! Es wird mir einfach immer wieder bewusst, wie gesegnet ich mit meiner Gemeinde bin! DANKE für alles. Ich hoffe einfach, dass es euch auch gut geht und ich hoffe, dass ihr eine schöne Karnevalsfreizeit hattet (wir haben hier auch dafür gebetet). 🙂

Das Thema Gnade taucht im Glauben und somit auch hier an der Schule immer wieder auf, also schicke ich euch zum Abschluss noch einen schönen Vers dazu:

„Dann wird nämlich die Sünde ihre Macht nicht mehr über euch ausüben. Denn ihr lebt nicht unter dem Gesetz; euer Leben steht vielmehr unter der Gnade.“ Römer 6,14

 

Liebste Grüße und bis zum nächsten Brief,

Eure Natascha 🙂